Suche

23 November 2017

22 November 2017

Kunst


Mein neuestes Werk:
Titel "Überfluss" mixed media (30 x 30 cm).

Es scheint, als befände sich unter dem grauen Tuch (fest wie Karton) ein Rahmen, doch trügt dieser Schein. Den Untergrund habe ich mit einem bemalten Tuch rahmengebend geformt. Die weiße Farbe fließt über ein Geflecht aus Eierschalen.





12 November 2017

Bodensee (Reise)



Überlingen


10 November 2017

Tiere



Wolf-Debatte


Angemerkt zur aktuellen Diskussion: https://web.bnn.de

Der heuchlerische Umgang:

Wir verurteilen, wenn in Afrika Tiere abgeschossen werden, sei es aus Profitgründen oder, um die Tiere vom eigenen Grund und Boden zu verdrängen. Wir wünschen und fordern, dass man dem Tierbestand in diesen Ländern mehr Freiraum gibt, damit die Zahl der Wildtiere nicht stetig kleiner wird. Alles zurecht.

Doch was tun wir hier vor der eigenen Haustür, wenn auch nur ein wildes Raubtier in unseren Lebensraum tritt? Wir knallen es sofort ab.

09 November 2017

Gedicht (Lyrik)


Zum Gedichteschreiben komme ich nur noch selten. Nun war mir aber wiedermal danach ...



_faltenwurf_

fern
die summe
aller tage

ein docht

der endlos
brennt

im nacken

spannen
sterne

ein licht

das jede
antwort
kennt

(heike dehm)

05 November 2017

Kunst


Neues Werk (noch ohne Titel).
In meiner kreativen Arbeit zieht es mich immer wieder zur Dreidimensionalität hin.
mixed media (Stoff auf Holz, Acrylfarbe, Papierdraht)


ruinös


Ehemaliges Kurhaus Hundseck.

Ich finde es allgemein immer traurig zu sehen, wenn Immobilienbesitzer ihren Grund und Boden nicht zu schätzen wissen und aus welchem Grund auch immer dem Verfall preisgeben. Es gibt so viele Menschen, die froh wären, sie hätten ein Dach über dem Kopf und könnten einen Besitz pflegen oder zumindest an andere weiterverkaufen / übergeben, die ein Objekt zu schätzen wissen.


02 November 2017

Paradiesisch


Wenn "Paradiesische Zustände" eine ganz neue Bedeutung erhält 😉


31 Oktober 2017



Kunst


Ich habe mal wieder mit Farbe und den 3 Dimensionen gespielt.

Titel "coloctome 1.0"

Wie ich auf den Begriff "coloctome" komme: 

Er setzt sich aus Farbe (colour) und Konnektom (connectome) zusammen.
Wie sich im Moment des schöpferischen Akts aus meiner Gehirnaktivität ein einzigartiges Muster und Abbild ergibt, so stellt sich im Farbgeflecht und der Stoff-Faltung eine einzigartige Verbindung dar. Da ich die Farben frei fließen lasse, ohne einen Pinsel oder anderen Gegenstand für den Auftrag zu verwenden, außer die Farbe selbst, lässt sich ein Muster nicht wiederholen. 

Im Prinzip ist unser Weltraum ein einziger großer Faltenwurf, mit Höhen und Tiefen, Verwerfungen im Raum, so dass sich an bestimmten Stellen etwas näher kommen, intensivieren kann, genauso wie entfernen. 

mixed media (30 x 25 cm). Tuch auf Keilrahmen. Das Tuch ist fest wie Karton.



29 Oktober 2017